Monitoring Solarpark „Am Wolfsgestell“, Rennerod

Noch arbeiten wir an der automatischen, täglichen Abbildung der Anlagenleistung hier auf unserer Homepage.
Die Anlage läuft sehr gut! Am Sonntag haben wir, wie unten zu sehen ist, mit rund 4800 kWh mehr als den Jahresstromverbrauch eines durchschnittlichen Haushalts erzeugt!!
Hier ein Screenshot des Monitorings, d.h. der Leistungskurve vom Sonntag 07. April 2013

Leistungsdaten Sonntag 07.04.2013

Solarpark „Am Wolfsgestell“, Rennerod

Die Sonne scheint: Unsere Fotovoltaik Anlage „Am Wolfsgestell“ in Rennerod produziert Kilowattstunden (kwh).

Das Anlagen-Monitoring läuft an. Bis Ende März sollen die Feinabstimmungen der Datenübertragungen abgeschlossen sein. Wir werden dann täglich die Anlagenleistung hier auf unserer Homepage abbilden.

Hier ein Screenshot des Monitorings vom 04.03.13 15:35 Uhrzeit

04.03.13 um 15:00 Uhr

 

Die Trafostation ist angeschlossen

Die Trafostation, sozusagen der Schlussstein der Anlage, wurde endlich geliefert. Unsere Nachbarin, Firma Friatec, erlaubte die Anlieferung über ihr Gelände. So konnte der Tieflader und das Kranfahrzeug sehr nahe an den Solarpark heran fahren. Damit der Autokran noch näher an die Absetzstelle konnte, musste ein Streifen Gelände auf der Friatec-Seite des Zauns befestigt werden. Vielen Dank an die Verantwortlichen der Firma Friatec für das Entgegenkommen.

Die Trafostation wir angeliefert und aufgestellt
Der Schwerlastkran ist in Position gebracht.
Sieht gar nicht so schwer aus, wenn sie am Kran in der Luft hängt.
Alles ist gut gegangen- die Trafostation schwebt die letzten Zentimeter ihrem entgültigen Standplatz zu
Alles ist gut gegangen – die Trafostation schwebt die letzten Zentimeter ihrem endgültigen Standort zu
Genau Überprüfung der Komponenten, ob alles den Transport  überstanden hat
Zum Schluss die genaue Überprüfung aller Komponenten, ob sie den Transport überstanden haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Zuleitung zum Einspeisepunkt wurde von der SAG verlegt. Der Anschluss soll nun sehr zeitnah erfolgen.
Wir informieren sofort an dieser Stelle.

Solarpark „Am Wolfsgestell, Rennerod“

Unter enormen Zeitdruck und mit größter Anstrengung konnte die kaufmännische Inbetriebnahme fristgerecht zum 30. Juni 2012 erfolgen. Damit sicherten wir die Einspeisevergütung nach bis dahin bestehendem Recht im EEG.
Es sowohl der extrem kurzen Planungsphase für das Projekt, als auch den durch die kurzfristige Änderung des EEG hervorgerufenen Lieferengpässe nicht weniger Hersteller von Modulen und Zubehör geschuldet, dass die Anlage noch auf Trafo und Anschluß ans Netz wartet. Wir versuchen gemeinsam mit dem Generalunternehmer Conze alles bis Ende November ans Netz zu gehen.

Anlage Am Wolfsgestell wurde am 30. Juni kaufmännisch in Betrieb genommen

Stellvertretend für nunmehr 85 Mitglieder der Maxwäll-Energie Genossenschaft haben  die Vorstände Jürgen Salowsky, Peter Müller und Vertreter des Aufsichtsrates die Anlage fristgerecht zum 30. Juni 2012 kaufmännisch in Betrieb genommen:
Am 30. Juni 2012 erfolgte die kaufmännische Inbetriebnahme

von links: Jörg Lerner (Gründungsmitglied), Holger Siems (Aufsichtsrat),
Florian Conze (Unternehmer), Jürgen Salowsky und Peter Müller (Vorstandsmitglieder),
Friedrich Hagemann (Aufsichtsratsvorsitzender)


Photovoltaik-Freiflächenanlage in Rennerod: 810 KWp

 

 

In kürzester Zeit konnten wir das erste Projekt realisieren:
Über 80 Westerwälderinnen und Westerwälder haben es möglich gemacht! Die Anlage liefert Strom für ca. 200 Haushalte. Rund 1,2 Mio Euro wurden mit mehr als
20 % Eigenmitteln und einem Darlehen der Kreissparkasse Altenkirchen investiert.

Herzlichen Dank an alle Mitglieder und Unterstützer, an Herrn Florian Conze und seinem Unternehmen, Herrn Stefan Morgenschweis, Kreissparkasse Altenkirchen, für seine engagierte Beratung und Abwicklung sowie den Projektbetreuern Gerd Stein und Friedrich Hagemann.

Fotovoltaik Freiflächenanlage Rennerod

 

 

Die Maxwäll-Energie Genossenschaft eG hat den Auftrag für das erste Projekt erteilt.

Fa Elektro-Conze GmbH ( http://www.elektro-conze.de ) aus Roth hat mit den Bauarbeiten bereits begonnen.

Die Anlage wird eine Leistung von rund 810 KWp haben und bei einer prognostizierten Leistung von mehr als 850kwh / KWp laufen.
So werden mehr als 180 Durchschnittshaushalte ihren Strombedarf damit decken.

Die Anlage entsteht auf einer brachliegenden Gewerbefläche ( Konversionsfläche ) im Industriegebiet Rennerod „Am Wolfsgestell“.

Die geplanten Projektkosten von ca 1,2 Mio € werden zu rund einem viertel aus den eingelegten Genossenschaftsanteilen und einer Kreditfinanzierung der Kreissparkasse Altenkirchen finanziert.

Alle Planungen zielen darauf ab die Anlage bis zum 30. Juni 2012 kaufmännisch in Betrieb zu nehmen.

Es ist und bleibt eine große Herausforderung die Genossenschaftsgründung parallel zum ersten “Erneubaren-Energie-Projekt” zu organisieren.
Allen Engagierten und vor allem allen, die sofort ihre Beteilung an der Genossenschaft zugesagt haben sei hier schon herzlich gedankt.

Weitere Infos über den Fortgang der Baustelle folgen sporadisch an dieser Stelle

Kaufmännische Inbetriebnahme des Solarparks Am Wolfsgestell in Rennerod

Stellvertretend für nunmehr 85 Mitglieder der Maxwäll-Energie Genossenschaft haben  die Vorstände Jürgen Salowsky, Peter Müller und Vertreter des Aufsichtsrates die Anlage fristgerecht zum 30. Juni 2012 kaufmännisch in Betrieb genommen:
Am 30. Juni 2012 erfolgte die kaufmännische Inbetriebnahme

von links: Jörg Lerner (Gründungsmitglied), Holger Siems (Aufsichtsrat),
Florian Conze (Unternehmer), Jürgen Salowsky und Peter Müller (Vorstandsmitglieder),
Friedrich Hagemann (Aufsichtsratsvorsitzender)

Photovoltaik-Freiflächenanlage in Rennerod: 810 KWp

 

 

In kürzester Zeit konnten wir das erste Projekt realisieren:
Über 80 Westerwälderinnen und Westerwälder haben es möglich gemacht! Die Anlage wird zukünftig Strom für ca. 200 Haushalte liefern. Rund 1,2 Mio Euro wurden mit mehr als
20 % Eigenmitteln und einem Darlehen der Kreissparkasse Altenkirchen investiert.

Herzlichen Dank an alle Mitglieder und Unterstützer, an Herrn Florian Conze und seinem Unternehmen, Herrn Stefan Morgenschweis, Kreissparkasse Altenkirchen, für seine engagierte Beratung und Abwicklung sowie den Projektbetreuern Gerd Stein und Friedrich Hagemann.