Info für alle: „[Solarausstieg] eine Intervention zugunsten der Grossunternehmen“

Arte TV:

„Der Wandel hin zur dezentralen, mittelständisch organisierten Stromversorgung funktioniert.“

Schauen Sie sich die Reportage an. Wie von Arte zu erwarten, hintergründig, deutlich und zukunftsorientiert. :

klicken Sie hier um sich die Reportage als Viedoestream anzusehen:
videos.arte.tv/de/videos/arte_reportage-6608884.html

Veranstaltung: Energie für die Zukunft – aus erneuerbaren Quellen oder aus endlichem Verbrauch der Ressourcen? Dezentrale Energieerzeugung! – Was können wir Bürger tun?

Seit dem Ausstieg aus der Atomkraft hören wir von der Bundesregierung und den ihr nahe stehenden Stromkonzernen ausschließlich, dass ein solcher Umstieg nur erfolgreich verlaufen kann, wenn wir in großem Stil quer durch Deutschland große Stromtrassen bauen, die den Offshore erzeugten Strom – oder noch besser, den in der Wüste erzeugten Strom – zu uns bringen.

Ist das wirklich so alternativlos, wie es uns vermittelt wird?
Oder welches Potential steckt in den Möglichkeiten der regionalen
Energieerzeugung aus erneuerbaren Ressourcen?

Anhand eines Filmberichtes über die „Energielandschaft Morbach“  im Hunsrück, wollen wir uns an diesem Abend darüber informieren, welche  Möglichkeiten der Stromgewinnung aus Sonne, Wind, Biomasse, Wasser … tatsächlich regional umsetzbar sind. Die Gemeinde Morbach im Hunsrück hat sich schon vor Jahren auf den Weg gemacht, um gemeinsam mit Partnern erneuerbare Energie im großen Stil in der eigenen Gemeinde zu erzeugen. Die Erfahrungen und derzeitigen Ergebnisse zeigen, wie und in welchem Ausmaß dies möglich ist und dass der Ausstieg aus Atomkraft nicht zwingend heißt, große Trassen quer durch Deutschland zu legen, sondern dass sogar eine bis zu 100% eigenständige Versorgung erreicht werden kann.

Energie in Bürgerhand!

Im zweiten Teil des Abends wird uns Herr Dietmar Freiherr von Blittersdorf über die Möglichkeiten für Bürger informieren, die regionale Energieerzeugung selbst mit in die Hand zu nehmen, zu unterstützen und zu befördern, um unabhängiger von den großen Energieunternehmen zu werden. Das Thema „Energie in Bürgerhand – Genossenschaft für Energieerzeugung“ und perspektivisch auch die Energievermarktung zeigt, dass wir konkret mehr tun können, als wir bisher gedacht haben.

Die derzeit in Gründung befindliche Energiegenossenschaft (MaxWäll-Energie e.G. in Gründungsvorbereitung) in unserer Region wird ebenfalls an diesem Abend vorgestellt.

„Außerdem sind wir natürlich schon jetzt als Konsumenten an einer entscheidenden Stelle, das Zünglein an der Waage zu sein: Mit unserer Entscheidung über wen wir unseren Strom beziehen und in wie weit wir uns mit dem Thema Energiesparen befassen“, so Peter Müller von der Gründungsinitiative MaxWäll-Energie.

Wann?       Dienstag, 17. April 2012  um 20:00 Uhr
Wo?           WiedScala, Neitersen

Karten:     6,00 € – online über www.ztix.de/infos/s2172.html
oder Telefon: 0 26 81 / 80 35 98

Dietmar Freiherr von Blittersdorf ist mit dem Projektmanagement und der Pädagogischen Leitung bei der Ev. Kirche der Pfalz betraut und zuständig für den Studiengang „Projektentwickler für Energiegenossenschaften“.

Plakat download

Eine Kooperations-Veranstaltung von:
Haus Felsenkeller  – LAG, anderes Lernen – WIBeN e.V.

 

Informationen des Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

Was sind die Ziele des Solarenergie Fördervereins  Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V.:

• Unser Ziel ist die Umstellung der Energieversorgung auf 100%
Erneuerbare Energien unter Schonung der natürlichen Umwelt und
des sozialen Gefüges.
• Umfassender Ansatz: Wir befassen uns mit dem Zusammenwirken
der verschiedenen Energietechniken und mit der Wirksamkeit der
unterschiedlichen Markteinführungsverfahren.
• Lösungsvorschläge erarbeiten wir ohne Rücksicht auf Partikular–
interessen. Kompromisse überlassen wir den Politikern.
• Energiesteuer: Wir verfolgen auch ein Konzept zur Schaffung von
Arbeitsplätzen durch Verlagerung der Steuerlast von der menschlichen
Arbeitskraft auf die Energie.
• Unsere Basis: Etwa 2800 Mitglieder tragen den Verein und sichern
seine finanzielle Unabhängigkeit.

Der Solarbrief 1. Ausgabe 2012 hier zum Download:

Der Solarbrief 1/ 2012

Die Erneuerbaren Energien schaffen in Deutschlands Kommunen Arbeitsplätze, generieren Steuereinnahmen, schützen das Klima

PM – 20120131

Bundesministerin Aigner:
„Erneuerbare Energien schaffen Arbeit und Einkommen vor Ort“
Online-Rechner ermittelt Wertschöpfungseffekte durch den Zubau
Berlin, 25. Januar 2012.

Die Erneuerbaren Energien schaffen in Deutschlands Kommunen Arbeitsplätze, generieren Steuereinnahmen, schützen das Klima und verbessern die Versorgungssicherheit. Auf welche Beträge sich diese positiven Wirtschaftseffekte Erneuerbarer Energien summieren können, ermittelt ein neuer Online-Wertschöpfungsrechner der Agentur für Erneuerbare Energien, den Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner heute auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin vorgestellt hat. „Für die Energiewende in Deutschland kommt den Bürgerinnen und Bürgern eine entscheidende Rolle zu. Engagement und Akzeptanz für den Umbau der Energieversorgung wachsen, wenn sie erkennen, welchen Nutzen die Erneuerbaren Energien vor Ort schaffen. Dafür kann der Wertschöpfungsrechner der Agentur für Erneuerbare Energien eine wichtige Hilfe sein“, betonte Aigner bei der Präsentation des kostenlosen Online-Angebots, das ab sofort im Internet unter www.kommunal-erneuerbar.de

Solar-Kataster des Kreis Altenkirchen

Der Kreis Altenkirchen geht mit dem Solarkataster online. Der Besucher der Seite findet Tipps und Links zum Thema Fotovoltaik und kann prüfen ob und wieweit seine Dachfläche Potenzial hat

www.solar-ak.de

Zitat von der Seite:
„Mit dem Solarkataster soll die installierte Leistung an PV-Modulen im Landkreis Altenkirchen auf Dächern erhöht werden. Für den Kreis als Betreiber des Katasters ist es wichtig zu wissen, ob Ihnen das Solarkataster bei der Planung und Realisierung geholfen hat.

War es der Stein des Anstoßes? Wenn ja, dann teilen Sie uns Ihr Vorhaben mit! Anonym oder öffentlich. Wir freuen uns auf Ihr Feedback:…..*

Photovoltaik stört – Über die Hintergründe der geplanten Förderkürzungen und die zweifelhaften Argumente der PV-Gegner

Pressemitteilung der SMA Solar Technology AG

„Für die großen Player der konventionellen Energiewirtschaft wird es in Deutschland zunehmend ungemütlich: Sie erleben jetzt schon seit einigen Jahren, dass ihre ehemals sichere Geschäftsgrundlage kontinuierlich schrumpft und auch der bislang erhebliche Einfluss auf die höchsten politischen Ebenen entsprechend kleiner wird. Hätten sie vor elf Jahren auch nur geahnt, dass Photovoltaik und Windenergie in Deutschland mal die heutige Größenordnung und das heutige technologische Niveau erreichen – das EEG und eine wirksame Förderung der erneuerbaren Energien wären bereits im Keim erstickt worden.
Tatsache ist:
Die großen Vier und ihre politischen Unterstützer wurden von der rasanten Entwicklung „Photovoltaik stört – Über die Hintergründe der geplanten Förderkürzungen und die zweifelhaften Argumente der PV-Gegner“ weiterlesen