Der Windkraftausbau im Westerwald muss beschleunigt werden!

Windkraft für Kommunen und Bürger

Die Zeitenwende erfordert schnelles Handeln. Explodierende Energiepreise belasten Kommunen und Bürger. Der Klimawandel ist kaum noch zu verhindern. Der Naturhaushalt verschlechtert sich. Die drei im Westerwald tätigen Bürgerenergiegesellschaften zeigen einen Ausweg. Sie betreiben seit vielen Jahren gemeinsam mit rund 800 Leuten 6 Windräder und einige große Fotovoltaiken.

Der Ausweg ist eine Umstellung auf effiziente und sparsame Energieverwendung und der schnelle Ausbau der Erneuerbaren Energie.  Beim Ausbau der erneuerbaren Energie muss nach Ansicht aller Fachleute die Windenergie mit etwa 50 % den Hauptanteil tragen. Sie fällt wesentlich gleichmäßiger an und erfordert deshalb weniger teure und verlustreiche Speicher. Der Flächenverbrauch beträgt nur Bruchteile der Fotovoltaik.

Der Westerwald bietet viele Standorte für Windenergie, besonders auf Höhenlagen über 400 m. Der Ausbau verläuft aber bisher noch viel zu zögerlich. Die drei im Westerwald ansässigen Bürgerenergiegesellschaften, die Alternative Energie Kroppacher Schweiz GmbH & Co. KG, die Wäller Energie eG und die Maxwäll-Energie Genossenschaft eG haben dazu einen offenen Brief an Kommunalpolitiker und Bürger im Westerwald verfasst, den wir im Folgenden verlinken:

Zum offenen Brief

10 Jahre Maxwäll & Generalversammlung 2022

Die diesjährige Generalversammlung der fast 500 Energiegenossen von Maxwäll Energie war etwas Besonderes. Die Freunde der Erneuerbaren Energien konnten auf ihr zehnjähriges Jubiläum zurückblicken. Als 2011 der Gedanke aufkam, eine Energiegenossenschaft zu gründen, um allen Bürgern des Westerwalds die Teilhabe an den „Rohstoffen der Natur“, an Wind und Sonne, zu ermöglichen, lag der Anteil der Erneuerbaren an der Stromerzeugung in Deutschland noch unter 20 %. In den zehn Jahren seit Gründung der Genossenschaft ist er auf nahezu 50 % angestiegen, und die Genossenschafter, die mit dem Anspruch aufgetreten sind, die MAXimale WÄLLer Energie zu erzeugen, haben kräftig dazu beigetragen. Sie produzieren mit ihren Solarparks inzwischen jährlich mehr als sieben Millionen Kilowattstunden im Jahr. „10 Jahre Maxwäll & Generalversammlung 2022“ weiterlesen

Solarpark Grünebacherhütte am Netz

Seit gestern, 07. Oktober 2021, ist unser neuer Solarpark in der Gemeinde Grünebach am Netz und speist erneuerbaren Strom für rund 250 Haushalte ins öffentliche Netz ein. Somit wird bilanziell genügend Strom erzeugt, um die rund 500 Einwohner der Gemeinde zu versorgen.

Im Rahmen der Finanzierungsphase im Frühjahr ist rund jeder zehnte Bürger der Gemeinde Mitglied in unserer Genossenschaft geworden und somit Miteigentümer des neuen Solarparks.

„Solarpark Grünebacherhütte am Netz“ weiterlesen

Seit gestern, 07. Oktober 2021, ist unser neuer Solarpark in der Gemeinde Grünebach am Netz und speist erneuerbaren Strom für rund 250 Haushalte ins öffentliche Netz ein. Somit wird bilanziell genügend Strom erzeugt, um die rund 500 Einwohner der Gemeinde zu versorgen.

Im Rahmen der Finanzierungsphase im Frühjahr ist rund jeder zehnte Bürger der Gemeinde Mitglied in unserer Genossenschaft geworden und somit Miteigentümer des neuen Solarparks.

„Solarpark Grünebacherhütte am Netz“ weiterlesen

Solar-Kataster des Kreis Altenkirchen

Der Kreis Altenkirchen geht mit dem Solarkataster online. Der Besucher der Seite findet Tipps und Links zum Thema Fotovoltaik und kann prüfen ob und wieweit seine Dachfläche Potenzial hat

www.solar-ak.de

Zitat von der Seite:
„Mit dem Solarkataster soll die installierte Leistung an PV-Modulen im Landkreis Altenkirchen auf Dächern erhöht werden. Für den Kreis als Betreiber des Katasters ist es wichtig zu wissen, ob Ihnen das Solarkataster bei der Planung und Realisierung geholfen hat.

War es der Stein des Anstoßes? Wenn ja, dann teilen Sie uns Ihr Vorhaben mit! Anonym oder öffentlich. Wir freuen uns auf Ihr Feedback:…..*